Serenissima Jungla GT Spider

Ein echter Exot und - im Original wie im Modell - extrem schwer zu bekommen! Dennoch hatte ich das Glück, von einem französischen Anbieter im Online-Kaufhaus mit den vier bunten Buchstaben ein Exemplar zu ergattern. Nicht ganz zu meiner Freude, denn wie so häufig war auch dieses MMK-Modell werksseitig bereits vorlackiert und mit Decals versehen. Es galt noch, die Fotoätzteile und die Scheinwerferverglasungen anzubringen.



Dabei scheinen sich  die Modellbauer aus dem Hause MMK einen feuchten... darum zu scheren, ob die Karosserie sauber verschliffen und entgratet wurde, bevor man sie lackiert - unglaublich! Mit der Tatsache, dass auch hier ein SlotClassic-Inliner-Chassis verwendet wurde, was dem Fahrer einmal mehr ein Bad in einer Wanne mit schwarzem Wasser bescherte, mied ich jedoch die Optimierung dieses Modells, so auch den Einbau eines Sidewinder-Triebwerks und (als Spider eigentlich folgerichtig) den Einbau eines kompletten Cockpits! Das hätte ansonsten extrem viel Arbiet und den Verlust der Decals bedeutet, denn letztere hätte man nie komplett von der Karosserie wieder herunter bekommen, auch nicht mit vielen Tricks! Irgendetwas geht bei solchen Aktionen immer kaputt!

So blieb mir nur übrig, das Beste aus dem vorliegenden Material zu machen und an gewissen Stellen zu verbessern. Im Einzelnen waren dies:

- Felgen neu und vorbildgerecht lackieren und mit den passenden Zentralmuttern versehen;
- die korrekten Zusatzscheinwerfer anbringen;
- die Fahrerfigur komplett austauschen, denn der beigefügte Kerl (der auf der rechten Seite des Cockpits angeklebt war!!!) taugte vielleicht fürs Gruselkabinett, aber nicht für meinen Serenissima! Die verwendete Figur stammt nun von Proto.
- komplette Neulackierung mit Mipa 2K-Klarlack.



Nicht unerwähnt bleiben soll das supermiese Einsetzen der Scheibe ab MMK-Werk! Viele Kratzer, sehr viel überschüssiger Kleber auf, neben und sonstwo an der Scheibe... echt übel! Und das für einen Haufen Kohle... Was tut man nicht alles, um die Sammlung "Le Mans 1966" zu komplettieren!

Im Original fiel dieser von der Scuderia San Marco eingesetzte (von Jean-Cleaude Sauer und Jean de Mortemart pilotiert) und von einem ATS 3,5 Liter V8-Triebwerk befeuerte Spider in der fünften Stunde mit einem Getriebeschaden aus.

zurück