Lieutenant Colonel H.W. Bauer, USMC



Im letzten Jahr bin ich mit Christian Bruer (German Gamblers)  auf der EuroModelExpo in Lingen über diese Vignette von Andrea im Maßstab 1:32 ins Gespräch gekommen, die er ausgestellt hatte. Die Figuren gefielen mir von ihrer Dynamik her, ihrer natürlichen Körperhaltung und der Detaillierung. Auch wenn es zum einen absolut nicht mein Maßstab ist und ich definitiv kein Figurenmaler bin, reizte es mich, sie mir ebenfalls zu besorgen und mich daran zu versuchen. Schließlich passen sie in mein Thema, die US Navy. Daher steht sie auch hier bei den Bonsai-Flieger, weil sie inhaltlich genau dazu passt.

 

Eine solche Szene wie hier dargestellt hat sich auf den amerikanischen Trägern sicher dutzendfach abgespielt. Jedoch anders als Christian, der eine fiktive Geschichte um seine Figuren spann, blieb ich beim originalen Vorbild. Die Szene, die der Modelleur von Andrea als Vorlage nutzte, war ein Abschuss von Oberstleutnant Harold William „Indian Joe“ Bauer, USMC, den er seinem Wartungspersonal beschreibt. Hier das Originalfoto, welches der Modelleur der Figuren jedoch auf ein Trägerdeck verlegt hat:

 

Hier zum Vergleich meine Vignette in monochromer Farbgebung:

 

 

 

 


Bauer war Staffelkapitän der VMF-221, der „Fighting Falcons“, ihm wurden 11 bestätigte Abschüsse zuerkannt. Zu seiner weiteren Vita und den Umständen seines Abschusses am 14.11.1942 bei Guadalcanal siehe hier (bitte Link zu Wikipedia einfügen: https://en.wikipedia.org/wiki/Harold_W._Bauer) den sehr lesenswerten Bericht bei Wikipedia.

 

Ich meine, man muss nicht wie Christian eine Geschichte zu den Figuren erfinden, denn die bittere Realität des II. Weltkriegs schrieb ihre ganz eigenen Szenen. Aber das ist jedem selbstverständlich überlassen. Mir war es jedoch lieber, keine anonyme oder gar fiktive Szene zu beschreiben, sondern mich an das Vorbild anzulehnen. Denn dazu taugt Lieutenant Colonel H.W.Bauer in jeglicher Hinsicht!

 


Flogen die Staffeln des USMC ihre Einsätze gegen japanische Ziele i.d.R. von landgestützten Basen aus, so ist das dem Figurenset beigefügte Trägerdeck nicht 100%ig korrekt.


 

Im Falle von H.W. Bauer ist es jedoch durchaus denkbar, denn die Trainings und diverse Einsätze der USMC-Staffeln fand ja auch von Trägern aus statt. Anders als Christian fand ich das wie die beiden Figuren aus Weißmetall gestaltete Deck sehr schön und durchaus sein Geld wert. Nur gefiel es mir „flach“ nicht so gut, ich wollte es gerne auf einem Sockel haben. Und den bekam ich vom Sockelshop maßgefertigt.

 





Die VMF-221 „Fightig Falcons“ flog zum Zeitpunkt des Todes von Bauer verschiedene Baumuster gleichzeitig, so die Brewster F2A-2 Buffalo und die Grumman F4F-3 Wildcat. Eine Wildcat pilotierte Bauer auch zum Zeitpunkt seines eigenen Abschusses:


                                                                                                            (Quelle: http://wp.scn.ru/en/ww2/f/574/3/0#5)

 

 

 

 

 Bauer wurde mit folgenden Orden ausgezeichnet:

 

 

Von oben nach unten, von links nach rechts:

Marinefliegerabzeichen, Medal of Honor, Letter of Commendation Ribbon, Purple Hart, Navy Presidential Unit Citation, American Defense Service Medal, Asiatic-Pacific Campaign Medal with 1 Service Star, World War II Victory Medal.

Diese Ordensspange habe ich neben der Namenszeile mit den Geburts- und Sterbedaten von Bauer für meinen Sockel verwendet. Die Rückseite des Sockels ziert das Geschwaderwappen der VMF-221, der „Fighting Falcons“.

 

Die Figuren und das Deck wurden ausschließlich mit Revell-Farben bemalt, an Figurenbemalung mit Acryl oder gar mit Ölfarben traue ich mich noch nicht ran. Die Schriften auf dem Sweatshirt des Decksoffiziers und der Namensschriftzug auf dem Fallschirmgurt von Lieutenant Colonel H.W. Bauer sind selbstgedruckte Decals, die – auf ACT-Folie gedruckt und in einem „Sandwich“ von Tamiya-Klarlackschichten gebettet – absolut nicht auftragen und der Trägerfilm somit völlig unsichtbar ist.

Zwischen all meinen US Navy-Fliegern hebt sich diese Vignette ganz besonders und sehr passend hervor! Vielleicht kommt irgendwann mal eine Wildkatze im passenden Maßstab dazu…


zurück